RSS-Feed Anleger fürchten um ihr Geld          

Detailansicht



20.06.2009 17:47 Alter: 8 yrs

Anleger fürchten um ihr Geld

Kategorie: Telewatt
Von: Hauke Maack

Anleger der in Frankfurt ansässigen Telewatt.com Vermögensverwaltungs AG fürchten um die Auszahlung Ihrer Kapitalanlage. Wie bei der Göttinger Gruppe ist wieder eine atypisch stille Gesellschafterbeteiligung betroffen.

 

Auf Grund der Entscheidung des BGH aus dem Jahre 2004 versuchten Anleger das eingezahlte Geld wieder zu erhalten. Selbst auf anwaltliche Aufforderungsschreiben erfolgte von der Anlagegesellschaft keinerlei Reaktion. Auch in den darauffolgenden

Gerichtsverfahren wurde die Gesellschaft aufgefordert, sich zu den Zahlungsverlangen der Anleger zu äußern. Auch hierauf reagierte die Gesellschaft nicht. In einem Fall liegt bereits ein rechtskräftiges Urteil vor, das die Gesellschaft verpflichtet, an einen Anleger mehr als 5.000 € zu zahlen. Da das Urteil rechtskräftig ist, steht die Zahlungsverpflichtung der Telewatt.com nunmehr endgültig fest.

Anleger der Telewatt.com sollten in Anbetracht dieser Situation überprüfen, ob Sie ihre gezahlten Einlagen zurückverlangen können. Nach der bereits erwähnten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes liegen Rückzahlungsansprüche dann vor, wenn der Anleger vor Leistung seiner Unterschrift nicht ausreichend beraten wurde. In vielen Fällen der atypisch stillen Beteiligung wurden Anleger gar nicht darüber aufgeklärt, worum es sich bei dieser Anlageform handelt. Auch wurde oftmals das Risiko, das eingesetzte Kapital vollständig zu verlieren, gar nicht erwähnt oder verharmlost. Anleger der Telewatt.com sollten die Situation ernst nehmen, da die fehlende Reaktion der Gesellschaft auf anwaltliche und gerichtliche Aufforderungen ein Merkmal für eine wirtschaftlich problematische Situation sein kann. Eine dauerhafte Zahlungsunfähigkeit in Form einer Insolvenz ist erfreulicherweise jedoch nicht in den öffentlichen Publikationen registriert.

Durch eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes (BGH) im Jahre 2004 konnten viele Anleger von atypisch stillen Beteiligungen vorzeitig aus den Verträgen aussteigen und die kompletten Einzahlungen von der Anlagegesellschaft zurückverlangen. Von dieser Entscheidung konnten waren vor allem Anleger der bundesweit bekannt gewordenen „Göttinger Gruppe" profitieren. Diese war bereits unmittelbar nach der Wende sehr stark in Sachsen aufgetreten. Nach und nach hatten sich weitere Gesellschaften gebildet, die ebenfalls atypisch stille Beteiligungen anpriesen. Zu diesen gehörte auch die Telewatt.com Vermögensverwaltungs Ag. Interessenten konnten über ein Vertriebsbüro in Plauen einen Zeichnungsschein unterschreiben.

Bei Fragen, Hinweisen oder Anregungen nehmen Sie bitte mit uns KontaktKontakt auf.


Seite drucken
Copyright © 2017 Hauke Maack, Königswall 28, 45657 Recklinghausen, 02361 92550
alle Angaben ohne Gewähr.
Evtl. Änderungen, die nach dem Tage der Veröffentlichung eintreten, sind nicht berücksichtigt. Datenschutzerklärung