RSS-Feed Falsche Anrede in der Ablehnung einer Bewerbung - Diskriminierung?          

Detailansicht



22.03.2011 14:26 Alter: 7 yrs

Falsche Anrede in der Ablehnung einer Bewerbung - Diskriminierung?

Kategorie: Arbeitsrecht
Von: Arbeitsgericht Düsseldorf

Die Verwechslung in der Anrede in einem Ablehnungsschreiben einer Bewerbung lässt keine Benachteiligung wegen der Rasse oder der ethnischen Herkunft vermuten. Es ist näherliegend, dass der falschen Anrede ein schlichter Fehler bei der Bearbeitung dieses Schreibens zu Grunde liegt.

 

 


Seite drucken
Copyright © 2017 Hauke Maack, Königswall 28, 45657 Recklinghausen, 02361 92550
alle Angaben ohne Gewähr.
Evtl. Änderungen, die nach dem Tage der Veröffentlichung eintreten, sind nicht berücksichtigt. Datenschutzerklärung