RSS-Feed Soll ich bereits jetzt einen Anwalt beauftragen?          

Detailansicht



27.02.2013 19:23 Alter: 5 yrs

Soll ich bereits jetzt einen Anwalt beauftragen?

Kategorie: S&K

© Dirk Czarnota - Fotolia.com

Klagen sind jetzt verfrüht ? Oder Nicht ?

Die Umstände des Schadensfalls S&K veranlassen Anleger zu fragen, ob sie bereits jetzt einen Anwalt beauftragen sollen. Übernimmt eine Rechtsschutzversicherung die Kosten, fällt die Entscheidung leichter. Aus den Gesprächen mit Anlegern der "S&K Gruppe" wissen wir, dass ein großer Teil der Anleger keine entsprechende Rechtsschutzversicherung abgeschlossen hat. Für die nicht versicherten Anleger stellt sich daher die Frage, ob bereits jetzt weiteres Geld für die anwaltliche Unterstützung aufgewendet werden soll.

Wie bereits mehrfach von MAACK Rechtsanwälte angesprochen, sollten Anleger besonnen vorgehen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es unseres Erachtens sinnvoll, eine erste Sichtung der Unterlagen vornehmen zu lassen. Es geht darum, Ansprüche zu dokumentieren und sich dem Informationsfluss innerhalb der Anlegergemeinschaft anzuschließen.

Zum jetzigen Zeitpunkt bereits Geld für Klageverfahren auszugeben, halten wir nicht für den geeigneten Weg. Auch wenn durch die Staatsanwaltschaft umfangreiche Ermittlungen angestellt wurden und vielfach von Straftaten innerhalb der "S&K Gruppe" ausgegangen wird, ersetzt diese jedoch nicht den zivilrechtlich notwendigen Beweis, dass Rechtsansprüche bestehen. Ermittlungen allein reichen nicht aus. Eine Klage, die sich nur darauf stützt, dass die Staatsanwaltschaft Durchsuchungen durchgeführt hat, wird allein deswegen nicht zum Erfolg führen. Die weiteren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft werden in die zivilrechtlichen Klagen einzufließen haben.

 

Ermittlungen der Staatsanwaltschaft können Monate dauern

Auf die Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft wird allgemein gewartet. Aus anderen Großverfahren wissen wir, dass es Monate dauern kann, bis dem Anleger für ein Zivilverfahren notwendige Ergebnisse vorgelegt werden.

Seit der Razzia bei der "S&K Gruppe" haben sich zahlreiche Anleger gemeldet, so dass sich Verhaltensmuster ergeben. Je mehr Anleger sich melden, desto besser werden die Fakten dann sichtbar sein.

 

Stiftung Warentest: Anleger sollten zum Anwalt gehen

Durch die Verbrauchereinrichtung Stiftung Warentest wurde am 22.3. publiziert, dass Anleger der S&K Gruppe anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen sollten. Wir sehen zum jetzigen Zeitpunkt die Notwendigkeit, dass Anleger ihre Ansprüche anwaltlich sichten lassen sollten. Mit der Einleitung von Verfahren gegen die Beteiligten der "S&K Gruppe" sollte jedoch nicht zu lange gewartet werden. Es besteht ansonsten die Gefahr, dass Ansprüche anderer Anleger vorrangig aus der Summe, welche die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt hat, befriedigt werden.

Welche Möglichkeiten bestehen, dass Anleger ihr Geld zurückerhalten, wird sich auch aus dem Beratungsgespräch ergeben, das Anleger mit ihrem Anlageberater geführt haben. In Gesprächen, die wir mit betroffenen Anlegern geführt habe, wird deutlich, dass die Gelder ganz unterschiedlich eingesetzt wurden. Es kommt daher auf die jeweilige Anlageform und das jeweilige Beratungsgespräch an.

Welche Möglichkeiten bestehen, ergibt sich aus einer genauen Darstellung des Anlageberatungsgespräches, das Anleger mit einem Anwalt, der möglichst schon seit mehreren Jahren Kapitalanleger betreut, führen sollten.

Die Stiftung Warentest empfiehlt, dass Anleger zum Anwalt gehen sollten. (Meldung vom 22.2.13)

Als Geschädigter anmelden

Eine gute Möglichkeit seine Ansprüche bereits jetzt auf den richtigen Weg zu bringen, besteht darin, sich als Geschädigter der "S&K Gruppe" anzumelden. Wenn genügend Erkenntnisse für ein Zivilklageverfahren vorliegen, ist die kontaktierte Anwaltskanzlei  bereits mit der Sache vertraut und kann dann zügig mit dem Anleger abklären, ob in das gerichtliche Verfahren übergegangen werden soll.

Anmeldung zu Interessengemeinschaft

Die Kanzlei MAACK Rechtsanwälte betreut geschädigte Kapitalanleger bereits seit mehr als 20 Jahren. In den letzten Jahren haben wir mehr als 2.000 Vorgänge diverser Anlagen bearbeitet. Darunter waren auch sog. Großschadensverfahren.

Haben Sie weiter Fragen ? Sie können mit dem Kontaktformular mit uns einen ersten Kontakt herstellen. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

Hier können Sie weiter Fragen an uns richten


Seite drucken
Copyright © 2017 Hauke Maack, Königswall 28, 45657 Recklinghausen, 02361 92550
alle Angaben ohne Gewähr.
Evtl. Änderungen, die nach dem Tage der Veröffentlichung eintreten, sind nicht berücksichtigt. Datenschutzerklärung