RSS-Feed Kapitalanlagerecht          

Kapitalanlagerecht und Bankrecht



© jogyx - Fotolia.com

 

 

Im Wirtschaftsleben spielt Geld eine zentrale Rolle. Um am Wirtschaftsleben teilzuhaben, sind Verbindungen zu Banken unerlässlich. Hier greifen die Regeln des Bankrechts ein. Ist die Teilnahme am Wirtschaftsleben erfolgreich, so sollen die Erträge so angelegt werden, dass sie der Lebensplanung dienen sollen. Die Altersvorsorge soll gesichert werden oder Privatinvestitionen sollen erfolgen, ein Hausbau, die Ausbildung der Kinder, also alle Maßnahmen, die eine private Lebensplanung unterstützen sollen. Hier greifen die Regeln des Kapitalanlagerechts ein.

______________________________________________________________________________________

Aktuelles aus dem Bank- und Kapitalmarktrecht

19.11.2015 Bank muß Bearbeitungskosten erstatten: Keine Verjährung


Auch in neueren Darlehensverträgen werden unwirksame Bearbeitungskosten vereinbart. In einem von MAACK Recht & Steuern betriebenen Fall wurde die Erstattung von Bearbeitungskosten von über 1.000 Euro durchgesetzt. Das Besondere an dem Fall war, dass es sich um einen relativ jungen Vertrag handel[mehr]

Kategorie: Bankrecht

24.09.2015 VW Volkswagen AG: "Abgasmanipulation": Schadensersatz der VW-Aktionäre?


Nach einer ersten Wertung der Kanzlei MAACK, Recht & Steuern, können die von der Volkswagen AG eingeräumten Manipulation an Abgaswerten der in den USA zugelassenen Fahrzeuge möglicherweise zu Schadensersatzansprüchen zu Gunsten der VW-Aktionäre führen."Unser Unternehmen war unehrlich&qu[mehr]

Kategorie: Volkswagen

07.07.2015 MBB Clean Energy AG Insolvenzverfahren: vorläufiger Verwalter bestellt


Das Amtsgericht München hat die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet Mit Beschluss vom 06.07.2015 hat das Amtsgericht München die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen der MBB Clean Energy AG angeordnet. Vorausgegangen sein soll ein Eigenantrag der MBB Clean Energy AG datierend [mehr]

Kategorie: MBB Clean Energy

19.03.2015 Bearbeitungsgebühren: Bankkunden verschenken 12 Mrd. Euro ?


Nach Berechnungen in den Medien könnten Bankkunden bis zu 12. Milliarden Euro verschenken. Betroffen können Bankkunden sein, die ab 2004 Kredite bei Ihrer Bank aufgenommen haben. In vielen Verträgen sind von Banken Bearbeitungskosten ausgewiesen. Die gesonderte Erhebung von Bearbeitungskosten ist na[mehr]

Kategorie: Bankrecht

18.03.2015 Bearbeitungskosten: Banken in weiteren Fällen zur Erstattung an Kreditnehmer verurteilt


In drei weiteren Verfahren konnten durch die Kanzlei MAACK Rechtsanwälte Zahlungsansprüche gegen Banken durchgesetzt werden. In diesen Verfahren waren Banken verklagt worden, Bearbeitungskosten an Kreditnehmer zu erstatten. In den Darlehensverträgen waren zu Lasten der Darlehensnehmer Bearbeitungsko[mehr]

Kategorie: Bankrecht

05.03.2015 Four Gates AG: Anlageberater zum Schadensersatz verurteilt


Vor dem Landgericht Dortmund wurde durch durch die Kanzlei MAACK Rechtsanwälte für einen Anleger ein Urteil gegen einen Anlageberater erstritten. Dieser hatte 2 Kapitalanlagen der OFL-AnlagenLeasing (nunmehr firmierend unter FOUR GATES AG) vermittelt . Geltend gemacht waren Schadenersatzansprüche [mehr]

Kategorie: Four Gates AG

04.03.2015 S & K Schadensfall: Anlageberater wird zum Schadensersatz verurteilt


Durch das Landgericht Dresden wurde einem durch die Kanzlei MAACK Rechtsanwälte vertretenen Anlager ein Schadensersatzanspruch in Höhe von 22.287 € zugesprochen. Der Anleger hatte über einen Anlageberater Ersparnisse von über 20.000 € zur Kapitalanlage bei der "S & K Gruppe" zur Verfü[mehr]

Kategorie: S&K

24.02.2015 Bundesgerichtshof stärkt Anleger von argentinischen Staatsanleihen


Bundesgerichtshof bejaht Zahlungsverpflichtung der Republik Argentinien gegenüber privaten  Gläubigern aus den von ihr begebenen StaatsanleihenDer für das Bankrecht zuständige XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat sich in zwei weiteren Verfahren damit beschäftigt, ob die Republik Argentinie[mehr]

Kategorie: Argentinische Staatsanleihen

07.01.2015 Bearbeitungsgebühren - Bank trägt Anwaltskosten


Ein Kreditinstitut hatte bei dem Abschluß des Darlehensvertrages Bearbeitungsgebühren erhoben. Nach in der Zwischenzeit gefestigter Rechtsprechung ist es in vielen Fällen Banken/Sparkassen untersagt, solche Bearbeitungsgebühren von ihren kunden zu verlangen. Diese Rechtsprechung ist mittlerweile in [mehr]

Kategorie: Bankrecht

04.05.2014 Offene Immobilienfonds - Neues Urteil hilft Anlegern


Anleger wollten sichere Anlage Sicher sollte die Anlage sein. Rendite sollte sie auch bringen. Wenn die Rendite auch kleiner sei, wäre es nicht so bedeutsam, Hauptsache die Anlage sei sicher und das angelegte Geld gänge nicht verloren. So war die Überlegung vieler Anleger, die sich zu einer Anl[mehr]

Kategorie: Offene Immobilienfonds

03.02.2014 "INFINUS Gruppe" Erste Insolvenzen endgültig


Für die Gläubiger wird es jetzt ernst. In den Fällen der "INFINUS-Gruppe" waren bislang lediglich vorläufige Insolvenzen gerichtlich beschlossen worden. In zwei Fällen steht nunmehr fest, dass endgültig die Insolvenzverfahren durchgeführt werden. Für die INFINUS AG Ihr Kompetenz Partner w[mehr]

Kategorie: Kapitalanlagerecht, INFINUS

22.05.2013 Bankrecht: Bearbeitungskosten für Darlehensverträge oftmals unzulässig


Mehrere Obergerichte haben zu Gunsten von Bankkunden entschieden. Gleichwohl liegen MAACK Rechtsanwälte mehrere Fälle vor, in denen Banken/Sparkassen nach wie vor Bearbeitungskosten für Darlehensverträge verlangen. [mehr]


17.05.2013 Dispozinsen: Zinshöhe oft unzulässig


Für Überziehungskredite werden oft hohe Zinsen verlangt. MAACK Rechtsanwälte zeigen auf, wann Zinsklauseln unwirksam sind. Das Bankrecht gibt Kunden die Möglichkeit Geld zurückzufordern.[mehr]


23.03.2013 DEUTSCHE WELLE TV berichtet über Vorgehen von MAACK Rechtsanwälte gegen Ratingagenturen


Unter dem Titel "Made in Germany" berichtet die DEUTSCHE WELLE über die Finanzkrise und Ratingagenturen. MAACK Rechtsanwälte werden darin Statements zu den Regressmöglichkeiten geschädigter Anleger gegen Ratingagenturen abgeben. Durch die Finanzkrise mussten in Deutschland [mehr]

Kategorie: Ratingagenturen, Lehman Brothers, Bankrecht, Deutsche Welle

21.03.2013 Telewatt - Pleite: Gericht verurteilt Bank zum Schadensersatz


Ein Urteil des Landgerichts Chemnitz, das von MAACK Rechtsanwälten erstritten wurde, macht Anlegern der insolventen "Telewatt AG" Hoffnung. Sowohl die finanzierende Bank, als auch die Anlageberaterin wurden in erster Instanz zum Schadensersatz verurteilt. Ein Anleger aus Sachsen wurde Anf[mehr]

Kategorie: Telewatt, Bankrecht

04.03.2013 S & K: Verkauf der Lebensversicherung - Anleger fürchten um ihre Restzahlung


Anleger, die ihre Lebensversicherung an die S & K Sachwert AG verkauft haben, befürchten, dass die Restzahlung ausbleiben wird. Durch die S & K Sachwert AG waren Lebensversicherungsverträge aufgekauft worden. In mehreren hier vorliegenden Fällen lief der Kauf so ab, dass eine sofortige Zahl[mehr]

Kategorie: S&K

02.03.2013 S&K Schadensfall. FAQ


Aus den zahlreichen Gesprächen die wir in den letzte Tagen mit Anlegern geführt haben, geben MAACK Rechtsanwälte Fragen und Antworten wieder, die häufig gestellt wurden.[mehr]

Kategorie: S&K

27.02.2013 Anmeldung zur Interssengemeinschaft


MAACK Rechtsanwälte vertreten die Ansprüche aus dem „S&K Schadensfall“. Geschädigte Anleger werden durch die Kanzlei bereits seit mehr als 20 Jahren betreut. Anleger können sich der von uns betreuten Interessengemeinschaft anschließen[mehr]

Kategorie: S&K

27.02.2013 Soll ich bereits jetzt einen Anwalt beauftragen?


Klagen sind jetzt verfrüht ? Oder Nicht ? Die Umstände des Schadensfalls S&K veranlassen Anleger zu fragen, ob sie bereits jetzt einen Anwalt beauftragen sollen. Übernimmt eine Rechtsschutzversicherung die Kosten, fällt die Entscheidung leichter. Aus den Gesprächen mit Anlegern der "S&[mehr]

Kategorie: S&K

27.02.2013 Informationsveranstaltungen in Großstädten


Veranstaltungen zum „S & K Schadensfall“ in mehreren Städten. Anleger aus dem Umfeld der „S&K Gruppe“ sind verunsichert. Ist ihr Geld endgültig weg? Müssen Sie sofort handeln? Wir bereiten daher Informationsveranstaltungen in mehreren Städten vor.[mehr]

Kategorie: S&K

27.02.2013 Großrazzia bei der "S&K Gruppe"


Am 19.2. wurde bekannt, dass eine Großrazzia bei der "S&K Gruppe" in Frankfurt durchgeführt wurde. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat die Geschäftsräume durchsucht. Es seien insgesamt 130 Durchsuchungen an verschiedenen Standorten Deutschlands durchgeführt, so die Pressemitteilunge[mehr]

Kategorie: S&K

17.02.2013 HESS AG - Staatsanwalt sieht Verdachtsmomente erhärtet


Die Staatsanwaltschaft Mannheim ermittelt wegen des Verdachts der Bilanzmanipulation bei dem baden-württembergischen Leuchtenhersteller Hess. Im Rahmen der Ermittlungen habe sich der Anfangsverdacht bestätigt, zitieren Pressemitteilungen die Staatsanwaltschaft. [mehr]

Kategorie: Hess

01.02.2013 Staatsanwalt ermittelt bei der Hess AG


Wegen des Verdachtes auf Bilanzmanipulation ermittelt die Staatsanwaltschaft Mannheim gegen den Leuchtenhersteller Hess AG. Welche rechtlichen Konsequenzen dieses für Anleger haben kann, erläutern MAACK Rechtsanwälte. Am 21. Januar 2013 teilte die Hess AG mit, dass interne Recherchen ergeben hätten[mehr]

Kategorie: Hess

29.01.2013 SolarWorld AG: Müssen Anleger den Totalverlust ihrer Anleihen befürchten?


Die SolarWorld AG hat in einer Ad-hoc-Mitteilung vom 24. Januar 2013 mitgeteilt, dass die Anleger möglicherweise mit gravierenden Einschnitten bei den Anleihen und Schuldscheindarlehen rechnen müssten.[mehr]

Kategorie: Solarworld

17.01.2013 Klagen gegen Ratingagenturen zulässig


Anleger verlassen sich oftmals bei ihren Geldentscheidungen auf die Bewertung von Ratingagenturen. Nunmehr hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass Anleger gegen die Ratingagenturen vor deutschen Gerichten klagen können. [mehr]

Kategorie: Kapitalanlagerecht, Lehman Brothers, Ratingagenturen

15.08.2012 Lehman Klagen: Neue Termine vor Gericht


Es stehen über die zwei bereits auf den 16. Oktober 2012 terminierten Verhandlungssachen (vgl. dazu Pressemitteilung 94/2012) hinaus zwei weitere Sachen zur Verhandlung an, die insbesondere "Lehman-Zertifikate" zum Gegenstand haben. In beiden Fällen erwarben die Anleger von derselben bekla[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

26.03.2012 WBG Leipzig: Anleger erneut erfolgreich


In weiteren Verfahren konnten Anleger der insolventen Wohnungsbaugesellschaft Leipzig ihre Ansprüche durchsetzen. Mit Urteilen vom 19. März 2012 sprach das Landgericht Frankfurt den Anlegern Schadensersatzansprüche gegen den ehemaligen Vorstand und den Hauptgesellschafter zu (15 O 17/09; 15 O 18/09)[mehr]


21.03.2012 Generalanwalt des EuGH stärkt Anlegerrechte


Der Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof stärkt die Rechte von Anlegern bei der Adhoc-Pflicht von Unternehmen: Je höher die Wahrscheinlichkeit sei, dass eine Information Auswirkungen auf die Entwicklung des Aktienkurses und damit das Anlegerverhalten habe, desto eher müssten Investoren inform[mehr]

Kategorie: Kapitalanlagerecht

26.10.2011 Weiteres Urteil gegen EdW


Mit einem weiteren Urteil wurde die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) zu einer Zahlung verurteilt. Geklagt hatten 2 Anleger, die Verluste aus einer vorangegangenen Investition des "Phönix Managed Account" hinnehmen mußten. Das Gericht hatte einen Termin für d[mehr]


06.10.2011 Spielfeld für Finanztrickser


Langweilig war der graue Kapitalmarkt nie. Im Gegenteil: Anbieter trieben es dort oft besonders bunt. Trickser wie die Göttinger Gruppe zockten mit Diamanten- oder Zucker-Kontrakten gleich reihenweise ihre Kunden ab. [mehr]


22.09.2011 Phönix - Pleite: Entschädigungsansprüche gegen EdW sind fällig


Mehr als 20.000 Anleger können von der Entschädigungsseinsrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) jetzt endgültig ihre Ansprüche ausbezahlt verlangen. Der Bundesgerichtshof hat in seiner Entscheidung vom 20. September 2011 festgehalten, dass die Zahlungsansprüche der Anleger aus der Phönixpl[mehr]


14.09.2011 Landgericht Hannover spricht Anleger-Ehepaar Schadenersatz zu


Das Landgericht Hannover hat einem Ehepaar wegen Falschberatung gegenüber der TARGOBANK Schadensersatzansprüche zugesprochen. Danach muss die TARGOBANK Zertifikate des Bankhauses Lehman Brothers zurücknehmen und den Anlegern das angelegte Geld erstatten. Nach Berichterstattung des Handelsblattes[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

07.09.2011 Insolvenzplan für Lehman Brothers gebilligt


Durch ein US-Gericht wurde am Dienstag der Insolvenzplan für die insolvente Investmentbank Lehman Brothers gebilligt. Die Gläubiger müssen jetzt bis zum 4. November entscheiden, ob sie dem gerichtlich gebilligten Plan zustimmen werden. Im Fall, daß der Plan endgültig wird, können Ausschüttungen in H[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

19.08.2011 OLG Frankfurt: WBG Anlegern steht Schadensersatz zu


Mit zwei Urteilen vom 21. Juni 2011 hat das Oberlandesgericht Frankfurt am Main Anlegern der insolventen Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG (WBG) in zweiter Instanz Ansprüche unter anderem aus Prospekthaftung gegen Verantwortliche der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG zugesprochen Die Kl[mehr]


08.07.2011 Falschberatung bei Riester-Sparern ?


Wurden Riester-Sparer schlecht beraten ? Zehn Jahre nach Schaffung der Riester - Verträge werden die ersten Auszahlungen fällig. Bei der Höhe der zu erwartenden Riester – Rente ist zu befürchten, daß viele Riester – Sparer eine höhere monatliche Zahlung erwartet hätten. [mehr]

Kategorie: Altersvorsorge

08.07.2011 EdW vor dem Bundesgerichtshof


Dem Bundesgerichtshof liegen 3 Fälle zur Entscheidung gegen die EdW (Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen) vor Anleger der Phönix Kapitaldienste GmbH hatten Klage gegen die EdW erhoben. Nach der Insolvenz dieser Gesellschaft hatten diese von der Sicherungseinrichtung, der [mehr]


12.06.2011 Riester-Rente fehlerhaft berechnet ?


Einen Gesamtschaden von bis zu 160 Millionen Euro müssen ca. 70.000 Kunden von Riester – Renten befürchten.   Nach Mitteilungen des Handelsblatts wurden Kunden des Versicherungskonzerns Ergo zu hohe Verwaltungskosten berechnet. Diese Fehlberechnung könne dazu geführt haben, dass der Versich[mehr]


15.04.2011 Unerlaubte KICKBACKS an Banken höher als erwartet


Banken erhalten teilweise unerlaubte Rückvergütungen nicht nur bei Abschluss des Wertpapierkaufes, sondern auch so lange das Wertpapier im Depot verweilt. Durch die höchstrichterliche Rechtsprechung war festgestellt worden, dass von Banken vereinnahmte sogenannte "KICKBACKS" unstatthaft s[mehr]

Kategorie: Bankrecht

07.04.2011 Lehman Brothers: Sparkasse knickt vor BGH ein


Vor der ersten Verhandlung vor dem Bundesgerichtshof über die Falschberatung beim Verkauf der Wertpapiere der insolventen Lehman Brothers hat die beklagete Sparkasse die eingelegte Revision zurückgenommen. Mit Spannung waren die für den 12.4. anberaumten Verhandlungstermine über die mangelhafte Ber[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

03.04.2011 Lehman Brothers verklagt Citibank


Die Citibank wird durch den Insolvenzverwalter der der US-Bank Lehman Brothers verklagt. Im Auftrag der Lehman Tochter LBI werden insgesamt 1,3 Milliarden Dollar geltend gemacht, wie aus Pressemitteilungen hervorgeht. Die Klage stütze sich darauf, daß die Citibank Lehman-Einlagen eingefroren habe. D[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

30.03.2011 Neues Ungemach für Falk-Fonds-Anleger


Bundesgerichtshof hat Anleger verpflichtet, Ausschüttungen an den Insolvenzverwalter zurückzuzahlen – Betroffene sind nicht völlig schutzlos[mehr]


22.03.2011 Rückforderung von Ausschüttungen Nr. 68 und Q1

Neues Ungemach für Falk Fonds Anleger Der Bundesgerichtshof hat in Urteilen vom 22.3. Falk-Fonds Anleger verpflichtet, Ausschüttungen an den Insolvenzverwalter zurückzuzahlen. Anleger sind nicht völlig schutzlos. Von der neuen Entscheidung des höchsten deutschen Gerichts sind Anleger der Falk-Fond[mehr]

Kategorie: Falk Fonds

21.12.2010 Klagen in Deutschland gegen "Schweiz - Anlagen"


Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Möglichkeit gegen "Schweiz-Anlagen" vereinfacht. Regress gegen Anlagegesellschaften aus der Schweiz kann nach einer neuen Entscheidung des Bundesgerichtshofs auch vor deutschen Gericht eingeklagt werden. Kapitalanlagen in der als sicher geltenden [mehr]

Kategorie: Schweiz - Anlagen

14.07.2010 EX-IKB-Chef verurteilt

Durch das Landgericht Düsseldorf wurde der ehemalige IKB-Chef zu einer 10-monatigen Freiheitsstrafe verurteilt. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Im Zusammenhang mit der Finanzkrise der IKB-Bank wurde nach Pressemitteilungen der frühere Chef der Bank zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Di[mehr]

Kategorie: IKB

26.04.2010 Lehman-Insolvenzverwalter verklagt japanische Bank

Durch eine Klage des Lehman-Insolvenzverwalters könnte sich die zu verteilende Insolvenzmasse erhöhen. Gewinnt der Insolvenzverwalter, könnten die verbleibenden Gläubiger eine höhere Ausschüttung erhoffen. Die japanische Bank habe nach hier vorliegenden Meldungen eine Insolvenzforderung von üb[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

23.04.2010 OLG Hamburg entscheidet Einzelfälle

in zwei am heutigen Tage entschiedenen Fällen hat das Hanseatische Oberlandesgericht Ansprüche von Käufern von "Lehman-Zertifikaten" zurückgewiesen. In der ersten Instanz hatte das Landgericht Hamburg den Anlegern Schadensersatzansprüche zugesprochen. Gegen die Urteile hatte die Sparkasse[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

23.04.2010 Bilanztricks bei Lehman Brothers?

Wurden bei Lehman Brothers Bilanztricks angewandt ? In dem uns vorliegenden 2.200 Seiten starken Bericht des Sonderermittlers Valukas werden sog. "Repurchase Agreements" auch in der Kurzform als "Repos 105" bezeichnete Vorgänge aufgeführt. Der Sonderermittler war eingesetzt wo[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

22.03.2010 Geschäftsführung zum Schadensersatz verurteilt

Mit einem Vollstreckungsbescheid des Amtsgerichts Stuttgart wurde ein Mitglied der Führungsregie der "First Real Estate" am 1.2.2010 zum Schadensersatz von mehr als 20.000 Euro verurteilt. In Anlegerhaftungsprozessen reagieren die Verantwortlichen der fehlerhaften Kapitalanlage meistens so[mehr]

Kategorie: First Real Estate

22.03.2010 Lehman-Brothers-Pleite: Erneutes Urteil gegen Bank

Das Landgericht Bochum hat einer Anlegerin einen Schadensersatzanspruch in Höhe der damaligen Zeichnungshöhe von mehr als 55.000 Euro zugesprochen. Die Anlegerin habe mit Hilfe der Bank von Lehman-Brothers "Global Champion Zertifikate" gekauft. Das Gericht sei davon ausgegangen, daß die A[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

22.03.2010 OLG Stuttgart: Anlageberater muß Schadensersatz wegen Kickbacks zahlen

Auch das Oberlandesgericht in Stuttgart hat einen Anlageberater zum Schadensersatz verurteilt, da er Provisonszahlungen verschwiegen habe (13 U 42/09). In diesem Falle war ein Anleger betroffen, der sich an den Fonds 68 und 75 beteiligt hatte. Der Geschäftsführer der Anlageberatungsgesellschaft hab[mehr]

Kategorie: Falk Fonds

21.03.2010 Falk Fonds 60: Beratungsunternehmen haftet wegen Nichtangabe der Provision

Das Landgericht München hat ein Anlageberatungsunternehmen verurteilt, einem Anleger des Falk Fonds 60 Schadensersatz zu leisten. Das Gericht verurteilte die Anlageberatungsgesellschaft, weil es den Anleger nicht über die Provision, die es erhalten hatte, vollständig aufgeklärt hatte. Der Anleger h[mehr]

Kategorie: Falk Fonds

15.07.2009 Bundesgerichtshof billigt Anlegern Schadensersatz zu

Der Bundesgerichtshof billigt Anlegern der BFI Bank einen Schadensersatz in nahezu voller Höhe zu. Wenn Anleger unrichtig beraten wurden, können Sie auch im Insolvenzverfahren einen Schadensausgleich erhalten. Die falsche Beratung kann schon dann vorliegen, wenn die Bank nicht darüber informiert hat[mehr]

Kategorie: BFI Bank

23.06.2009 Vorstand droht die Haftung für Anlegergelder

Vorstand droht die Haftung für Anlegergelder Die durch den Insolvenzverwalter Prof. Rattunde beauftragte Wirtschaftsprüfung hat in einem uns vorliegenden Text angegeben, daß die Securenta AG bereits seit dem 31.12.2002 zahlungsunfähig gewesen sei. Dies kann für die Mitglieder des Vorstandes ei[mehr]

Kategorie: Göttinger Gruppe

23.06.2009 Insolvenzverwalter fordert Geld zurück


Der Insolvenzverwalter fordert von Anlegern der Securenta AG Auszahlungen zurück. Nachdem zunächst Gelder verlangt wurden, die Anleger noch innerhalb der letzten drei Monate vor der Insolvenz erhalten hatten, weitet der Insolvenzverwalter Prof. Rattunde jetzt diesen Zeitraum aus. Die v[mehr]

Kategorie: Göttinger Gruppe

20.06.2009 Anleger fürchten um ihr Geld

Anleger der in Frankfurt ansässigen Telewatt.com Vermögensverwaltungs AG fürchten um die Auszahlung Ihrer Kapitalanlage. Wie bei der Göttinger Gruppe ist wieder eine atypisch stille Gesellschafterbeteiligung betroffen. Auf Grund der Entscheidung des BGH aus dem Jahre 2004 versuchten Anleger das e[mehr]

Kategorie: Telewatt

17.06.2009 Insolvenzverwalter fordert Geld zurück

Durch den Insolvenzverwalter der Wohnungsbaugesellscahft Leipzig West werden Anlegergelder zurückverlangt. In der letzten Woche erhielten Anleger der Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West durch den Insolvenzverwalter Dr. Lucas Flöther Aufforderungen, Gelder zu erstatten. Betroffen von der Maßnahme si[mehr]


10.06.2009 Gericht regt Vergleich an

Gericht regt Vergleich an In einem vor dem Landgericht in Hannover anhängigen "Lehman-Prozess" gegen die Dresdner Bank hat das Gericht einen Vergleich angeregt. Sollten die Parteien sich nicht verständigen Können, wird voraussichtlich im August eine Entscheidung verkündet werden. Das Ver[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

18.05.2009 Lehman: Angebote und Prozesse

Lehman Anleger: Prozesse und Angebote Die Prozesswelle der Lehman-Anleger kommt allmählich ins Rollen. Die Entwicklung der anhängigen Prozesse gibt Hoffnung, dass Anleger Schadensersatz erhalten. Gleichzeitig wird den Lehmann-Anlegern über ihre Hausbanken ein Angebot unterbreitet, Forderungen für e[mehr]

Kategorie: Lehman Brothers

01.01.2009 Wie ist der Sachstand ? Welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen?

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) hat der Privatbank Reithinger die Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften entzogen und außerdem ein Veräußerungsverbot verhängt. Der Eigentümer der Bank, Klaus Tahnnhuber wird damit zitiert, daß er sich gegen die Anordnung der BaFin zur Wehr se[mehr]

Kategorie: DBVI

23.07.2008 Beratungsfehler: Göttinger Gruppe liefert Abschlüsse nach


Die Göttinger Gruppe hat mehr als zehn Jahre lang die „Securente“ als Altersvorsorgeprodukt in breiten Anlegerkreisen vertrieben und ist danach zahlungsunfähig geworden. Der Insolvenzverwalter der Göttinger Gruppe, Rolf Rattunde, hat nun auf einer Gläubigerversammlung angekündigt, möglichst schnell [mehr]


06.06.2008 Neuer Verwalter für Securenta AG


Chemnitz. Rechtsanwalt Rolf Rattunde ist neuer Insolvenzverwalter der Securenta AG (Hauptgesellschaft der Göttinger Gruppe),[mehr]


21.08.2007 Insolvenzverwalter lehnt Ansprüche ab


Anlegerschutz-Anwalt: Gesonderte Begründung erforderlich - Schnelltest hilft - Anlegerberater sind in Haftung[mehr]


23.06.2007 Fragen zur Göttinger Gruppe


Der Recklinghäuser Rechtsanwalt Hauke Maack gibt Empfehlungen für die Anleger[mehr]

Kategorie: Göttinger Gruppe, WAZ

12.02.2007 Neue Pleite für Anleger


Insolvenzverfahren gegen First Real Estate eröffnet[mehr]


15.08.2006 Bankhaus Reithinger-Pleite bringt Anlegergelder in Gefahr


Anlagen bei der Deutschen Beamtenvorsorge Immobilienholding betroffen - Fonds über Kredite finanziert - Undurchsichtiges Geflecht[mehr]


23.06.2006 Anlegergelder in Gefahr


Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West hat Insolvenz angemeldet[mehr]


Nach oben

Seite drucken
Copyright © 2016 Hauke Maack, Königswall 28, 45657 Recklinghausen, 02361 92550
alle Angaben ohne Gewähr.
Evtl. Änderungen, die nach dem Tage der Veröffentlichung eintreten, sind nicht berücksichtigt. Datenschutzerklärung